DU … erduldetest!

Die Dornenkrönung

Betrachte das Bild.

Hier siehst du, wie Jesus die Dornenkrone aufgesetzt wird.
Schau dir den Gesichtsausdruck der umstehenden Personen an!

Welche Gefühle löst dieses Bild in dir aus?

Bibelstelle: Mt 27,28-31

Sie zogen ihn aus und legten ihm einen purpurroten Mantel um. Dann flochten sie einen Kranz aus Dornen; den setzten sie ihm auf das Haupt und gaben ihm einen Stock in die rechte Hand. Sie fielen vor ihm auf die Knie und verhöhnten ihn, indem sie riefen: Sei gegrüßt, König der Juden! Und sie spuckten ihn an, nahmen ihm den Stock wieder weg und schlugen damit auf seinen Kopf. Nachdem sie so ihren Spott mit ihm getrieben hatten, nahmen sie ihm den Mantel ab und zogen ihm seine eigenen Kleider wieder an.

Gedanken von Jugendlichen

Jesus war am Ende seiner Kräfte. Die Soldaten rissen ihm die Kleider vom Körper. Die Männer warfen ihm einen roten Mantel um, während dessen flochtete ein anderer Mann eine Krone aus Dornen. Ohne jede Rücksicht setzten sie ihm diese auf, dazu legten sie ihm einen Stock in die blutige Hand. Nach der Krönung mit dem Dornenkranz verhielten sie sich Jesus gegenüber so wie eines Königs würdig: Sie fielen vor ihm auf die Knie und sprachen: „Sei gegrüßt König der Juden!“

Danach spuckten sie ihm ins Gesicht und schlugen ihm mit dem Stock, den er zuvor von den Männern bekommen hatte. Nachdem die Männer ihre Wut an Jesus ausgelassen hatten, nahmen sie ihm den Mantel wieder weg und zogen ihm seine eigene, zerrissene Kleidung an.

Wie stark sie in der Gruppe doch sind! Da fällt es ihnen nicht schwer, Jesus zu verspotten, auf ihn ein zu schlagen. Jesus hat Geduld. Er lässt es mit sich machen. Und wie halten wir es?

Die vielen Mobbingfälle sprechen für sich. Aber warum?  Ist es aus Eifersucht? Wegen den eigenen Problemen? Heißt es in den Geboten nicht: „Du sollst nicht töten?“

Wir „töten“ in Gedanken, Worten und Werken und haben auch noch unseren Spaß daran. Es ist viel leichter über andere Menschen schlecht zu reden und zu urteilen, als über sich selbst und seine schlechten Taten und Eigenschaften nachzudenken.

Gebet

Deine Freundschaft ist wie Licht in der Dunkelheit,
wie Wärme, wenn es kalt ist,
wie Trost, wenn ich traurig bin,
wie ein Halt, wenn ich falle,
wie ein Weg, der zum Ziel führt,
ist Nahrung für meine Seele.
Deine Freundschaft ist ein Geschenk.
Ich danke dir für dein Vertrauen,
für deine Anteilnahme, für deinen Zuspruch.
AMEN.
(Udo Hahn)

Aktion

Schreibe eine Fürbitte, die andere ermutigt, aufbaut und Hoffnung bringt und nutze dafür die Kommentarfunktion am Ende der Seite.

64 Gedanken zu “DU … erduldetest!

Schreibe eine Antwort zu :) Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s